U18-Titel geht an Spieler des TC Rot-Weiß Gießen

Die Jugendlichen des Tennisbezirks Mittelhessen spielten am vergangenen Wochenende ihre Hallen-Bezirksjugendmeisterschaften im FitIn Amöneburg und im Alternate Sportpark Linden

Mit den gezeigten Leistungen waren Turnierleiterin Heidi Bajors und Bezirksjugendwart Karl Vensky zufrieden und erhoffen sich nun ein gutes Abschneiden der heimischen Teilnehmer bei den „Hessischen“. Aus den Altersklassen U14 und U16 werden die jeweils ersten beiden, und aus der U18 die Sieger bei den Hessischen Meisterschaften (28.1. - 1.2.) dabei sein. Abweichend davon wird die Zweite bei den Juniorinnen U18, Lea Schmücker, zu den Meisterschaften fahren, da Kathleen Kanev eigentlich zur U16 zählt und für diese Altersklasse eine Wildcard bekommt.

U18-Juniorinnen
Aufgrund einer geringeren Teilnehmerzahl waren lediglich zwei Spielerinnen gesetzt, die auch beide das Halbfinale erreichten. Kathleen Kanev (1 - TC Wetzlar) traf auf Chiara Lück vom TC Schönbach, die der topgesetzten Kanev den Finaleinzug mit 6:3, 5:7, 6:3 schwer machte. Im zweiten Halbfinale standen sich Lea Schmücker (2 - Marburger TC) und Alena Sättler (RW Gießen) gegenüber. Hier behielt Schmücker mit 6:2, 6:4 die Oberhand. Der Titel ging schließlich an Kanev, die ihrer Topsetzung gerecht wurde und deutlich mit 6:0, 6:1 gewann. Den Bronzerang sicherte sich Lück durch ein 6:2, 6:1 über Sättler.

U18-Junioren
Kaum Überraschungen gab es bei den Junioren der Altersklasse U18. Die an Nummer eins und drei gesetzten Spieler erreichten die Halbfinals, und lediglich Nick Bajors (RW Gießen), der allerdings auch zu den Etablierten gehört und den an Nummer vier gesetzten Nico Schneider (TTC Großaltenstädten) im Viertelfinale mit 6:2, 6:1 ausschaltete, kam als Ungesetzter unter die letzten Vier. Das erste Halbfinale bestritten Maurice Scheich (1 - TC BW Petersberg) und Benedikt Alexander Vogeltanz (3 - TC Laubach). Die Entscheidung um die Finalteilnahme benötigte drei Sätze, bis der Scheich mit 5:7, 6:4, 6:1 das Endspiel erreichte. Im zweiten Halbfinale traf Bajors auf seinen Gießener Vereinskameraden Beruk Tsegai, der mit 6:3, 6:3 siegte und anschließend gegen Scheich um den Bezirksmeistertitel spielte. Der Rot-Weiß-Akteur entschied das Endspiel mit 6:2, 6:4 für sich, Platz drei holte sich Vogeltanz (6:4, 7:6 gegen Bajors).

U16-Juniorinnen
Das Halbfinale bei den U16-Juniorinnen erreichten nur zwei der gesetzten vier Spielerinnen. So hatte sich die an Nummer eins platzierte Marleen Preisig (Marburger TC) relativ locker mit 6:1, 6:1 gegen Merle Wrischnig (RW Gießen) ihren Halbfinaleinzug gesichert. In der unteren Hälfte zog Sarah Prinz (3 - TC Ebersburg) ebenfalls deutlich mit 6:0, 6:1 gegen Natalie Notzon (GW Fulda) ins Halbfinale ein. Wenn auch nicht sensationell, so erreichten doch überraschend Anne Pape (GW Fulda) und Julia Hof (GW Fulda) das Halbfinale. In den Halbfinals standen sich Preisig und Hof sowie Prinz und Pape gegenüber. Preisig erspielte sich relativ glatt mit 6:2, 6:2 ihren Finalplatz, Prinz gewann derweil ebenfalls in nur zwei Sätzen mit 6:1, 6:4. Den Endspielsieg holte sich letztlich Preisig (6:2, 6:4). U16-Junioren In die Runde der letzten Vier zogen in der oberen Tableauhälfte der topgesetzte Maximilian Rink (TC H. Ehringshausen) und Tobias Schwandt (TC BW Hünfeld) als Nummer drei ein. In der unteren Tableauhälfte standen sich Robin Cronau (2 - TC Dutenhofen) und der ungesetzte Jakob Lasse Roggenkamp (TV Marburg) gegenüber. Im ersten Halbfinale setzte sich seiner Setzung entsprechend Rink klar mit 6:0, 6:0 gegen Schwandt durch und traf im Finale auf Überraschungsfinalisten Roggenkamp, der gegen Cronau ebenfalls klar mit 6:0, 6:2 die Oberhand behalten hatte. Eine weitere Überraschung blieb dann aber aus, der Titel ging mit 6:1, 6:0 an den haushohen Favoriten Maximilian Rink.

U14-Juniorinnen
In der Altersklasse der Juniorinnen U14 fanden sich nicht alle gesetzten Spielerinnen im Halbfinale wieder. Zunächst setzte sich überraschend die ungesetzte Felicia Auth (RW Fulda) gegen die Nummer vier der Setzliste Celine Sartor (TC Schönbach) mit 6:0, 6:1 durch und traf im Halbfinale auf ihre topgesetzte Vereinskameradin und amtierende Hessenmeisterin Pia Kranholdt (RW Fulda). Kranholdt wurde dort ihrer Favoritenrollen gerecht (6:1, 6:1). Das zweite Halbfinale bestritten Joline Kramm (2 - RW Fulda) und Leonie Lindenstruth (3 - TC Wetzlar). Kramm hatte mit 7:5, 6:0 die Nase vorne, der Altersklassensieg ging aber nach einem 6:2, 6:2 im Finale an Kranholdt, die damit ihrer Favoritenrolle gerecht wurde.

U14-Junioren
Bei den U14-Junioren erreichten indes die vier gesetzten Spieler auch das Halbfinale und bestätigten damit ihre Setzungen. Nico Rippert (1 - TC BW Hünfeld) traf auf Leo Voigtländer-Tetzner (4 - TC Wetzlar), Max Hajok (2 - TC BW Petersberg) spielte gegen Albert Voigtländer-Tetzner (3 - TC Wetzlar). Entsprechend seinem Ranking konnte sich Rippert behaupten (6:1, 6:4), Hajok folgte ihm mit einem 6:3, 6:0 über Albert Voigtländer-Tetzner. Rippert holte sich mit 6:1 und 7:5 den Finalsieg.