TC Grünberg hat zwei seiner 5 Plätze saniert

TC Grünberg weihte im Rahmen einer kleinen Feierstunde seine zwei von Grund auf sanierten Tennisplätze ein

Georg Rahnert eröffnet die Plätze

Der TC Grünberg „Am Jacobsweg“ weihte im Beisein zahlreicher Mitglieder und Gäste, darunter Landrätin Anita Schneider, Bürgermeister Frank Ide, Sportkreis-Vorsitzender Professor Dr. Heinz Zielinski und Fritz Lenz als Präsident des Tennisbezirks Mittelhessen, im Rahmen einer kleinen Feierstunde seine zwei von Grund auf sanierten Tennisplätze ein.

In seinen Begrüßungsworten ging der Vorsitzende des Vereins, Andreas Lenz, auf die Maßnahmen ein, da die mit Hilfe von Pionieren der US-Armee im Jahr 1972 eröffneten Plätze doch schon in die Jahre gekommen und nur noch eingeschränkt bespielbar waren. Es wurde ein Plan erarbeitet, was eine Sanierung beinhalten sollte und welche Maßnahmen dabei noch zusätzlich wünschenswert und sinnvoll wären. Schnell war man sich einig, dass auch der Zaun um die Plätze erneuert werden müsste und eine zentrale Beregnungsanlage für eine bessere Bewässerung der Plätze notwendig sei. Gerade bei dem sehr trockenen Sommer des letzten Jahres war dies immer wieder ein Problem.

Bei der Finanzierung musste eine für den Verein tragbare Lösung gefunden werden. Unter der fachmännischen Leitung des Vereinsmitglieds und Architekten Georg Rahnert wurden die Grundlagen für die Angebote erarbeitet und durchgeführt. Um die Finanzierung des Projektes möglich zu machen, wurden dabei Fördermittel der Stadt Grünberg, vom Land und vom Landessportbund ausgeschöpft und noch ein beträchtlicher Anteil von Vereinseigenmitteln eingebracht. Die Kosten beliefen sich letztendlich auf eine Gesamtsumme von 64 000 Euro, wobei der Verein 19 000 Euro selbst beisteuerte.

Mit den Arbeiten wurde nach dem Saisonende 2018 im November begonnen, die zuerst den Zaun an Platz eins abriss, damit die Maschinen auf die Plätze fahren konnten. Die oberste Schicht des Platzes wurde etwa einen halben Meter abgetragen und die Isolierung mit der Drainage in den Unterbau eingebracht. Anschließend musste die Versorgung für die Bewässerung mit Kunststoffrohren in den Untergrund und die Ventile ebenerdig eingebaut werden, die bei Bedarf durch eine Zeitschaltuhr gesteuert aus dem Boden austreten und den Platz bewässern und danach wieder abgesenkt werden. Zum Abschluss erhielten die beiden Plätze noch einen neuen Zaun. Die Arbeiten begannen am 12. Dezember 2018 und die komplette Fertigstellung der Plätze erfolgte im März 2019.

Andreas Lenz zeigte sich stolz, dass der Verein mit seinen derzeit 125 Mitgliedern ein gesundes und intaktes Vereinsleben vorweisen könne. Der Vorstand des TC Grünberg ist recht jung, was auch damit zusammenhänge, dass das altersübergreifende Miteinander sehr gut passe. Man nehme gerne Vorschläge und Ideen von älteren Clubmitgliedern an, denn nur gemeinschaftlich könne man vieles erreichen. Lenz freute sich auf die neue Saison, da es mit dem speziellen Bewässerungssystem möglich ist, auf den neuen Plätzen beide Seiten separat voneinander zu bewässern. Er wies auf die Saisoneröffnung am kommenden Samstag, 4. Mai, hin, bei der man mit einem Doppelturnier die Saison eröffnen will. Auch in diesem Jahr wird wieder das Turnier „Bender Open“ vom 8. August bis zum 11. August durchgeführt.

In seinem Grußwort betonte Heinz Zielinski, dass dies eine generationsübergreifende Maßnahme sei, die man gerne gefördert habe. Diese habe Vorbildfunktion für den Landkreis Gießen. Landrätin Anita Schneider gratulierte dem Verein zu den neuen Plätzen. Sie wisse, wie schwer es sei, eine solche Investition zu stemmen. Der Verein habe im vorigen Jahr das stärkste Team gestellt und sei sportlich sehr erfolgreich. Die Zuschüsse von öffentlicher Hand und der Stadt Grünberg seien auch ein Beitrag für die Zukunft, und nicht immer selbstverständlich.

Dies unterstrich auch Grünbergs Bürgermeister Frank Ide, der die gewährten Zuschüsse gut angelegt sieht. Fritz Lenz wies darauf hin, dass man allgemein bei den Vereinen einen Abwärtstrend beobachten könne, dem es entgegenzuwirken gelte. Man könne dem Club für seine geleistete Arbeit nur beglückwünschen und ihm für die Zukunft alles Gute wünschen.

Spontan sagte die Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Grünberg, Silvia Linker, eine Spende in Höhe von 1000 Euro für die Jugendarbeit des Vereins zu. Mit dem Durchschneiden eines Bandes durch Rahnert wurde der Zugang zu den neuen Plätzen freigegeben. Das angekündigte Schaumatch konnte wegen der großen Nässe allerdings nicht durchgeführt werden.